Bärenstark: Weihnachten mit Thomas Müller – Karen Duve

Weihnachten mit Thomas Müller

 

Mein Lieblingszitat aus Weihnachten mit Thomas Müller:

„Wer jammert, hat noch Reserven“, sagte Sandra Kaiser und ging einfach weiter.

Im vorweihnachtlichen Kaufhaustrubel geht Thomas Müller verloren. Thomas Müller ist der Teddybär von Marc Wortmann, der ihn aus Versehen fallen lässt, als er kurz von einem Paar blinkender Turnschuhe abgelenkt ist. Da Thomas Müller aber ein Teddybär ist, der sich zu helfen weiß, versucht er, auf eigene Faust zurück nach Hause zu finden, scheitert jedoch an einem Taxifahrer, der sich nicht darauf einlassen will, ihn ohne Vorkasse zu chauffieren. Wutentbrannt wirft er Thomas Müller aus seinem Taxi, als er realisiert, dass dieser kein Geld bei sich hat. Unglücklicherweise landet der Teddy dabei in einem Stadtbrunnen. Klatschnass und eisekalt rettet er sich auf den Brunnenrand, an dem er schon teilweise festgefroren ist, als die Wanderkatze Sandra Kaiser vorbei kommt und Thomas Müller ihre Hilfe anbietet.

Meine liebsten Stellen in der Geschichte:

  1. Sandra Kaisers eigentlicher Name ist ‚Panther‘. Als sie sich Thomas Müller aber als ‚Panther, Kaiser über alle Wanderkatzen‘ vorstellt, versteht dieser ‚Sandra Kaiser‘, weil er vom Sturz in den Brunnen noch Wasser in den Ohren hat. Der Wanderkatze wiederum ist es zu lästig, das Missverständnis aufzuklären.
  2. Die Bescherung bei den Wortmanns als Herr Wortmann auf eines seiner Geschenke verzichtet, um einen weiteren unerwarteten Gast nicht leer ausgehen zu lassen. Bei dem Geschenk handelt es sich um eine Pocahontas-Bettwäsche, die Herr Wortmann so gut gefällt, dass er ein bisschen traurig ist, bis ihm seine Frau verspricht, nach Weihnachten in die Stadt zu gehen und sie ihm noch einmal zu kaufen.

Karen Duves Buch beinhaltet zwei weihnachtliche Geschichten mit Thomas Müller, dem kleinen Teddybären, der in der Familie Wortmann lebt. Die zweite Geschichte spielt ein Jahr später ebenfalls zu Weihnachten und handelt von einem Zirkusbesuch der Wortmanns mit anschließenden unabsehbaren Folgen.

Anständig essenKaren Duve kenne ich bisher nur von Anständig essen, dem Bericht über einen kulinarischen Selbstversuch, in dem die Autorin je einen Monat als ausschließliche Verzehrerin von Bio-Produkten, dann als Vegetarierin, Veganerin und zum Schluss als Frutarierin lebte. Den dort bereits aufgetretenen staubtrockenen Humor und die feine Ironie findet man auch in Thomas Müller wieder. Das kleine Buch ist an einigen Stellen zum Schreien komisch und dann wieder so süß, dass es wirklich die perfekte Geschichte um Weihnachten herum ist. Leider viel zu kurz, so dass auch schon jemand auf dem Buchcover forderte, dass dringend mehr Geschichten mit Thomas Müller her müssten. Dem schließe ich mich auf jeden Fall an!

????????????????Jetzt bin ich gespannt auf Grrrimm, das neue Buch von Karen Duve. Dort werden auf der Basis der Märchen der Gebrüder Grimm Geschichten neu erzählt, und das teilweise ganz schön heftig. Aber so ist das ja in Märchen, die Bösen werden bestraft und zwar nicht zu knapp. Kürzlich habe ich eine Vorstellung des Buches in der Sendung Literatur im Foyer des SWR Fernsehens gesehen und bin seitdem schon ganz neugierig darauf. Nach Weihnachten mit Thomas Müller ist meine Neugier höchstens noch größer geworden.

Ich freue mich sehr über eure Gedanken und euer Feedback! :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s